ADHS

Aus Flowchart-Forum.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

ADS Flowchart[Bearbeiten]

  1. innere Ruhe
  2. vor etwas flüchten
  3. etwas innerlich (nicht) anschauen (wollen)
  4. Ablenkung
  5. Person will andere ablenken von ... (Wenn schwach, von was ?)
  6. familiensystemische Einflüsse
  7. Verstrickung / Identifikation mit einem Vorfahren
  8. Schicksal eines Vorfahren
  9. Kind <==> Vater
  10. Kind <==> Mutter
  11. Übernommenes
  12. mentale/psychische/geistige Lasten, die das Kind trägt
  13. Kind ist schwächstes Glied in der Familienlast-Kette und zappelt um die Last abzustreifen
  14. Kind ist im übertragenen Sionne Abflusskanal für negative Energien (zb aus der Familie)
  15. etwas unsichtbares liegt vor der Person auf dem Boden (zb Leiche, also z.B. unverarbeiteter Tod eines Vorfahren)
  16. Erdung (Wenn schwach - Warum ?)
  17. fehlende Auraschicht
  18. Bewegungsdrang (kontrollieren)
  19. Gefühle (kontrollieren)
  20. Aufmerksamkeit (kontrollieren)
  21. Reizfilterung
  22. Auflösung von altem Familienkarma ist wichtiger als beispielsweise gute Schulnoten (=Indigokinderprogramm)
  23. Wichtiges von unwichtigem unterscheiden
  24. Alkoholprobleme der Mutter (insbesondere in Schwangerschaft)
  25. Nikotinprobleme der Mutter (insbesondere in Schwangerschaft)
  26. andere Probleme der Mutter (insbesondere in Schwangerschaft)
  27. Ernährung
  28. Ernährung entspricht nicht Wesen des Kindes
  29. will Aufmerksamkeit (auf was will das Kind wirklich aufmerksam machen ?)


Generell sollte bei ADHS Kindern aber geschaut werden, was die beteiligten Personen (hauptsächlich die Eltern) daraus zu lernen haben, denn ihnen wird hier ja unzweifelhaft etwas gespiegelt. (Durch das Entfernen des Spiegels verschwindet ja die Ursache nicht.)
Diese Kinder erzwingen Aufmerksamkeit. Allerdings sind sie sich selbst nicht bewusst genug um zu wissen, auf welchen Misstand genau sie eigentlich unbewusst aufmerksam machen wollen. Darum benötigt es Intuition und anderer Methoden um zu erkennen, um was es geht. Praktisch fast allen ADHS Fällen ist aber gemeinsam dass nicht nur die Kinder, sondern oft das Umfeld sogar mehr als das Kind selbst darunter leidet. Daran kann man schon sehen dass es beispielsweise oft um das Thema Familienenergien geht. Offensichtlich ist etwas am Wirken, was Einfluss auf mehr als nur das Kind hat, auf die ganze Familie. Darum soll man als erstes den Glauben loslassen, es genüge, das ADHS Kind zu betrachten. Man kann in vielen Fällen ganz wörtlich sagen: Es ist nicht das Problem des Kindes, sondern der Eltern oder der Mutter. Dies sieht man an ihrer Überforderung. Entsprechend ganzheitlich sollte man auch vorgehen. Nicht die Behandlung des Kindes, sondern der Eltern oder des gesamten Familiensystems sollten im Vordergrund stehen. Systemische Aufstellungen nach Hellinger bieten sich beispielsweise zum Einstieg mal an, um etwas mehr vom Zustand des gesamten Sytems zu erkennen. Kinder wachsen von alleine, Eltern (die ältere Generation) tun sich mit ihrem spirituellen Wachstum in unserer Gesellschaft oft schwer und so erzeugen sie sich für ihr Seelenwachstum diesen Druck den das ADS Verhalten des Kindes ausübt. Auch Eltern wachsen eben an den Kindern.