Idealgewicht

Aus Flowchart-Forum.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Idealgewicht erreichen und halten[Bearbeiten]

Bei Übergewicht auch alle Nahrungsmittel, die der Betreffende normalerweise so zu sich nimmt durchkorrigieren, seine Lieblingsspeisen, Essgewohnheiten etc..
Die Astralkörperpunkte wurden aufgenommen, wegen der Lehre, dass der astrale Körper des Menschen bereits beim Kauen der Nahrung im Mund genährt wird. So kann es geschehen, dass der Astralkörper noch hungrig, der physische Körper schon voll ist, bei schlechtem Kauen der Nahrung im Mund.
Teste auch aus, wie hoch das Idealgewicht der Person ist.

Bitte lesen Sie auch den Korrekturtipp bei Süchten.


Körper[Bearbeiten]

  1. Fettzellen
  2. Darmverengung
  3. optimaler Zustand Darm
  4. optimaler Zustand Zwölffingerdarm
  5. optimaler Zustand Dünndarm
  6. optimaler Zustand Leerdarm
  7. optimaler Zustand Krummdarm
  8. optimaler Zustand Blinddarm
  9. optimaler Zustand Wurmfortsatz
  10. optimaler Zustand Grimmdarm
  11. optimaler Zustand Mastdarm
  12. optimale Verdauung
  13. Polypen im Darm (Wenn schwach, in welchem Darmteil ? etc..)
  14. Darmkrebs
  15. Schlacken / Ablagerungen an den Darmwänden
  16. Die Ablagerungen im Darm lösen sich leicht und gut
  17. Entschlackung
  18. Übergewicht
  19. übergewichtig sein
  20. wichtig sein (müssen / dürfen / ... )
  21. sich dick fühlen
  22. Platz (haben)
  23. platzen
  24. Rettungsringe
  25. Wampe
  26. zulegen
  27. krankhaft dick
  28. Dickerchen
  29. Bauch
  30. Bauch haben
  31. Schwangerschaftsbauch
  32. Fettsucht
  33. Säure/Base Gleichgewicht
  34. Schilddrüse
  35. Schilddrüsenunterfunktion
  36. Cushing-Syndrom
  37. genetisch vererbt
  38. Darmflora
  39. Darmpilze
  40. Darmbakterien
  41. Methanobrevibacter smithii (=Darmbakterium welches wie eine art Müllabfuhr wirkt)
  42. von Bakterien produzierte Substanzen im Darm
  43. Darmgase
  44. Blähungen
  45. Parasiten
  46. Serotonin (Glückshormon)
  47. Serotononproduktion genießen (am besten bei langsamem genießerischen Essen - bei schnellem Essen bekommt man diese Glücksgefühle kaum mit, und muss dann entsprechend mehr essen, um das Glückshormon Serotonin zu spüren)

Nahrung[Bearbeiten]

  1. fett
  2. Nahrung
  3. ans Essen denken
  4. etwas verschlingen
  5. satt sein
  6. übersättigt sein
  7. sich alles vom Mund absparen
  8. zwanghaftes Essen
  9. Futterneid
  10. Geschwister-Konkurrenz
  11. andere Konkurrenz
  12. schnell essen, damit ich zu meinem Anteil komme
  13. schnell essen, alles schnell in sich hineinstopfen (Wichtig: Falls dieses Muster vorhanden ist, Es muss umprogrammiert werden, weil durch das zu schnelle Essen bekommt das Gehirn immer erst dann die Sättigungsmeldung, wenn es bereits viel zu spät ist. Bis diese Sättigungsmeldung chemisch im Gehirn ankommt, dauert es 20 Minuten. Darum soll man langsam essen, viel Kauen, Pausen beim Essen einlegen)
  14. Pausen beim Essen einlegen / gemütlich essen
  15. heimlich essen
  16. essen wenn es keiner sieht
  17. alleine essen
  18. in Gesellschaft essen
  19. mit der Familie essen
  20. gemuetlich essen
  21. keine Zeit zum Essen
  22. zu viel essen
  23. zu wenig essen
  24. zu wenig zu essen bekommen
  25. zu kurz kommen
  26. MC Donald
  27. Nachschlag
  28. nachnehmen
  29. nachfassen
  30. Zusatzportion
  31. nehmen
  32. den Hals nicht voll genug bekommen
  33. Nachtisch
  34. fressen
  35. ueberfressen
  36. frustessen
  37. kauen
  38. schlucken
  39. hinunterschlingen
  40. Essen am Arbeitsplatz
  41. Essen beim Autofahren
  42. naschen
  43. Süßigkeiten
  44. Sucht auf Süßigkeiten
  45. Sucht auf Zucker
  46. Zucker
  47. Zucker ist schlecht
  48. Zucker ist gesundheitsschädlich
  49. Unterzucker
  50. zu wenig Süße im Leben
  51. Angst vor Unterzuckerung (zb auch eingeredete Glaubensängste von Pharma, etc..)
  52. Vitamine
  53. Kalorien
  54. Eisbomben
  55. Brot
  56. Schwarzbrot macht Wangen rot
  57. Kuchen
  58. Kekse
  59. Kaffe
  60. Tee
  61. Nahrungsgifte
  62. sucht- und abhängigmachende Substanzen in Nahrungsmittel
  63. Konservierungsstoffe
  64. tote Nahrungsmittel
  65. Wurm im Apfel
  66. Würmer in Nahrung
  67. Madenbefall
  68. abgelaufen (Haltbarkeitsdatum)
  69. Wasser (ist immerhin das wichtigste Lebensmittel des Menschen)
  70. Wasser einlagern (im Körper)
  71. Wasser trinken für Entschlackung
  72. durch Wassertrinken abnehmen
  73. lebendiges Wasser
  74. Heißhunger
  75. Fressanfälle
  76. Fressattacken
  77. in sich hineinstopfen
  78. Junkfood
  79. Fast Food
  80. Feinschmecker
  81. Restauranttester
  82. Kannibalismus
  83. Gourmetküche
  84. Vampirismus
  85. Kantinenessen
  86. Dosenfraß
  87. Tiefkühlkost
  88. Mikrowellenkost
  89. in Mikrowelle erwärmt
  90. Vegetarier
  91. Lactovegetarier / Ovo Lacto Vegetarier
  92. Veganer
  93. Fleischesser
  94. Italiener
  95. Pizza
  96. Imbiss
  97. griechische Küche
  98. gut-bürgerlich
  99. Currywurst und Pommes
  100. Schlachtplatte
  101. Schlachtfest
  102. Fest
  103. Feier
  104. Zusammensitzen (und essen / trinken)
  105. Obstler / Underberg
  106. Verdauungsschnaps
  107. Aasgeier
  108. Diät
  109. vom Arzt verordneter Diätplan
  110. Schlankheitskur
  111. Null-Diät
  112. Metabolic
  113. Weight Watchers
  114. Trennkost
  115. Kalorien zählen (müssen)
  116. Fasten
  117. Lichtnahrung
  118. Tischgebet
  119. regelmäßig essen
  120. Frühstück
  121. Mittagessen
  122. Abendessen
  123. Zwischenmahlzeiten
  124. Henkersmahlzeit
  125. Gedanke an ausgeglichene/gesunde Ernährung
  126. Nahrung fuer die Seele
  127. die Suesse des Lebens
  128. Genußreize
  129. hungrig sein
  130. Hungergefühl
  131. Leerer Bauch (zulassen)
  132. übersättigt
  133. Völlegefühl
  134. Lebenshunger
  135. ich benötige (nicht) viel Essen, um satt zu werden
  136. ich werde mit einer kleinen Portion (nicht) satt
  137. kleine Portion langsam essen
  138. nicht genug bekommen
  139. Sättigungsgefühl (nicht) spüren, wahrnehmen
  140. Stimulus für das natürliche Sättigungsgefühl
  141. aufhören zu essen
  142. kleine Portion als ausreichend ansehen
  143. Genuss
  144. sich verwöhnen
  145. Delikatessen
  146. Genießerwochenende
  147. genussvoll durch den Tag
  148. Schokoladenmassage
  149. gebratenes Fichtelgebirgshuhn mit sautiertem Kopfsalat
  150. Flusskrebse auf Erbsenpüree mit Kartoffelstroh.
  151. Stubenkückenkeule gefüllt mit Kalbsbacken und Blutwurst auf Kartoffel-Pfifferlingsragout.
  152. Hirschrücken in Gewürz-Nußkruste auf Schwarzwurzeln im Borstennest.
  153. Froschkröteneier auf Löwenzahnblütchen unter paniertem Hirschhuf.
  154. Sadischer Schafskäse mit gereifter Madenkultur unter Erdbeerhäubchen, candiert.
  155. sich (keinen) Genuss erlauben
  156. Essens-Genuss als Ersatzbefriedigung
  157. Essensgenuss als Ausgleich für andere Selbsbeschränkungen (Welche?)
  158. sich nichts gönnen (außer Essen)
  159. Selbstkasteiung
  160. Essen als Ausgleich für Selbstkasteiung
  161. Essen als Ersatz für Selbstliebe
  162. Essensgenuss als Ausgleich für Sparsamkeit / Geiz im Leben
  163. Essensgenuss als Ausgleich für spartanisches Leben (inwiefern ?)
  164. Geschmackssinn überbetont
  165. etwas verdauen
  166. sich etwas nehmen
  167. etwas (Essen) vom Vater nehmen / annehmen
  168. etwas (Essen) von der Mutter nehmen / annehmen
  169. nicht alles von Vater/Mutter angenommen haben (siehe Hellinger Lehre)
  170. gefüttert werden
  171. totale Abhängigkeit (zb beim gefüttert werden - siehe Kinfheit etc.)
  172. jemanden füttern
  173. jemand durch Nahrung kontrollieren (Kindheitserinnerungen etc..)
  174. Nahrungsentzug (Kindheit Strafe etc.)
  175. Nahrung als Belohnung (Kindheitserfahrungen etc.)
  176. geniesen
  177. sich verwöhnen (lassen)
  178. verwöhnt werden
  179. Ernährung
  180. sich (nicht) gesund ernähren
  181. optimaler Stoffwechsel
  182. Bodymassindex / Schema / Bewertung
  183. Gleichgewicht zwischen haben <==>
  184. seelisch ausgeglichen sein
  185. zu oft essen / zu spät essen / zu schwer essen
  186. Gefäßendstrombahnen <==> Bindegewebszellen <==> nervöse Endbahnen <==> Lymphsystem

Abnehmen[Bearbeiten]

  1. Fettzellen verbrennen
  2. loslassen
  3. Darm leeren
  4. auf Toilette sitzen
  5. Urin
  6. Kot
  7. Scheiße (loslassen)
  8. urinieren, pissen, pinkeln
  9. scheißen
  10. entspannt scheißen
  11. (der Natur) etwas/alles zurückgeben
  12. nichts zurückbehalten
  13. scheißen als einen heiligen Vorgang sehen (können)
  14. Gewicht, überflüssige Pfunde loslassen
  15. Fett schmilzt an jeder Stelle
  16. Gewicht, Pfunde verlieren: wollen, dürfen, können, müssen, sich erlauben, sich gestatten, in der Lage sein
  17. abnehmen wollen
  18. abnehmen dürfen
  19. abnehmen können
  20. abnehmen müssen
  21. sich erlauben/gestatten abzunehmen
  22. in der Lage sein abzunehmen
  23. JoJo-Effekt
  24. Altes loslassen (symbolisch und materiell, Gegenstände gemeint):
  25. Bereitschaft Altes loszulassen
  26. Fähigkeit Altes loszulassen
  27. Weigerung Altes loszulassen
  28. Angst Altes loszulassen
  29. Glaubensmuster, die verhindern, Altes loszulassen
  30. die Vergangenheit loslassen
  31. Verletzungen (Was für Verletungen ?)
  32. alte Verletzungen (loslassen / bearbeiten / Frieden finden damit / heilen lassen / ..)
  33. sich selbst auf Abnehmen programmieren
  34. Abnehmen durch Hypnose / Selbsthypnose
  35. vollgestopfte Wohnuung (=Entsprechung zum vollgestopften Körper, etc..)

Psyche[Bearbeiten]

  1. Stress
  2. Umgang mit Stress
  3. Glaube, bei Stress nicht abnehmen zu können
  4. innere Leere füllen
  5. Leere mit Essen füllen
  6. sich leer fühlen
  7. sich etwas gönnen
  8. sich nichts gönnen
  9. wenn ich dick bin, nimmt man von mir Notiz
  10. Existenzangst
  11. dickes Fell zulegen
  12. beschimpft werden
  13. abwertend behandelt werden
  14. abwertend bezeichnet werden (zb als Fettsack, fette Tonne, etc..)
  15. verzichten können, wollen, müssen
  16. sich zurückhalten
  17. Scham über Gewichtszunahme
  18. Scham dick zu sein
  19. Scham (nicht) schlank zu sein
  20. andere dicke Menschen (nicht) verurteilen / bewerten
  21. autodestruktives Verhalten
  22. Selbstverletzungen / Verstümmelungen
  23. unkontrolliertes Mode- und Konsumverhalten
  24. übertriebenes Geldausgeben
  25. Frustkäufe
  26. Kaufsucht
  27. Ladendiebstähle
  28. soziale Isolation
  29. Familie
  30. Überanpassung an Gruppe
  31. Selbstwert über das eigene Gewicht definiert
  32. Leistungszwang
  33. Karrieredrang (jung dynamisch erfolgreich)
  34. Depressionen
  35. Minderwertigkeitsgefühle
  36. Unzufriedenheit über die eigene Geschlechtsrolle
  37. Ablehnung der Weiblichkeit
  38. Sexualität
  39. wenn ich dick bin werde ich nicht geliebt
  40. wenn ich dick bin finde ich keinen Mann/Frau
  41. Teufelskreis: Weil ich keinen Partner/in habe bin ich dick - und weil ich dick bin bekomme ich keinen Partner/in
  42. aus diesem Teufelskreis ausbrechen (können)
  43. wenn ich dick bin werde ich verlassen
  44. ich werde nur geliebt, wenn ich schlank bin
  45. als Kind Liebe erhalten haben durch Essensgaben/Nahrung
  46. als Kind liebevoll umhätschelt worden sein, in der Art: Komm liebes Kind, hier bekommst du was zu essen.
  47. aus Solidarität mit ... dick sein
  48. familiensystemische Einflüße
  49. Stellvertreterposition einnehmen für etwas (oder jemand), was von anderen als negativ abgestempelt wurde. (Person, Zucker, etc.. )
  50. emotionale Einflüsse
  51. Zorn
  52. Wut
  53. Wut in sich hineinfressen
  54. Essen, um Wut zu unterdrücken
  55. Essen, um unbewusste Wut unterdrücken
  56. Wut im Bauch
  57. Wut in anderen Körperteilen gespeichert (Wo ?)
  58. Wutspeicherungen aus Kindheit / vorgeburtliche Phase / frühere Leben / ...
  59. Angst (evt das Angst-Flowchart im Bezug auf das Ziel durchgehen)
  60. Angst nichts zu essen zu haben
  61. aus Angst sich dick essen
  62. Dauerangst <==> Verdauungsfunktionen
  63. aus Angst Vorratsspeicherung
  64. Angst-Einflüsse aus Kindheit (WICHTIG: Ganz individuell schauen, was für Ängst in der Kindheit entstanden sind)
  65. Angst-Einflüsse aus früheren Leben (->Rückführung/Auflösung)
  66. seelische Einflüsse
  67. heimlich essen (anderen nicht zeigen wollen, was oder wie man isst)
  68. Gefühle beim Essen
  69. Essen als Ausgleich für Streicheleinheiten / Zärtlichkeit
  70. Essen als Ausgleich für Sex
  71. Essen als Ausgleich für Alleinsein
  72. Spannungsfeld: Dazu gehören wollen <==> sich abgrenzen wollen (durch Fettschicht)
  73. Essen als Ausgleich für anderes (Was ?)
  74. Essen aus Langeweile
  75. innere Ruhe durch Übergewicht erreichen
  76. innere Ruhe nur durch Übergewicht erreichen können
  77. innere Ruhe haben und gleichzeitig schlank sein
  78. innere Ruhe unabhängig von Gewicht
  79. nicht so leben, wie man leben möchte
  80. sich sinnlos / nutzlos fühlen
  81. Abnehmen mit Gefühl (sich selber gegenüber)
  82. Mitgefühl (mit eigenem Körper / Seele / Nahrung / Süsigkeiten / Kekse ... )
  83. sich mit Idealgewicht sehen können (auch innerlich)
  84. sich mit Idealgewicht lieben / glücklich sein / ...
  85. Einflüße vom Gewicht auf: innerer Frieden / innere Ruhe / Selbstliebe / sich geliebt fühlen / Selbstwert / Selbstbewusstsein / andere Gefühle / ...
  86. Probleme, die dickmachend wirken (Welche ?)
  87. innerer Zweikampf ums Abnehmen
  88. Ich liebe meinen Körper
  89. sich, vor dem Spiegel stehend, schön finden / seinen Körper lieben, annehmen
  90. alle Körperteile annehmen (wenn schwach, teste aus, welche Körperteile es im Detail sind)
  91. liebevoll in seinen Körper hineinlächeln (wenn schwach, teste wieder aus, welche Körperteile es im Detail sind, und lächle diem Körperteil erst recht liebevoll zu)
  92. seinen eigenen Körper umprogrammieren auf: Ich bin schön / Ich bin schlank / Ich bin geliebt / Ich bin begehrenswert / usw..
  93. Glaube: Ich bin sexy
  94. Eile / Flucht
  95. Selbstvorwürfe (Welche ?)
  96. Glaubensmuster (Welche ? - Wichtig: Glaubensmuster, die im Körper zb als Fettposter abgespeichert sind, müssen nicht zwangsläufig etwas mit Übergewicht zu tun haben, das können beliebige Glaubenssätze sein, meist fremdübernommene, zb von den Eltern usw.)
  97. Selbstsuggestionen (auch öfter ausgesprochene Sätze über sich selbst, usw.)
  98. Glaube, Süssigkeiten zu brauchen, bei Trauer oder als Belohnung (Programmierungen aus Kindkeit)
  99. Handlungsmuster: Süssigkeiten als Belohnung
  100. Handlungsmuster: Immer essen wenn Stress / aufgeregt / erregt / gelangweilt / traurig / erfolglos / anderes
  101. Handlungsmuster: an bestimmten Orten immer essen (Wo ?)
  102. Lieblingsplätze, wo man gerne isst
  103. einen Ort zur essfreien Zone erklären
  104. unbewusste Programmierungen, dass bei bestimmten Reizen oder Begebenheiten Essensgewohnheitsdrang entsteht (zb Musik / vor der Glotze / Fussballspiel im TV / etc.)
  105. etwas, was Essensreize auslöst, obwohl es eigentlich nichts mit Essen zu tun hat (Was ?) zb durch Werbung oder Erinnerungen verursacht, etc.
  106. Gründe, abzunehmen (Warum willst du abnehmen ?)
  107. mit anderen über das Abnehmthema reden (sollte man meist besser unterlassen, da es oft störend wirkt, je nachdem, mit wem man darüber redet)

Sonstiges[Bearbeiten]

  1. Gespeicherte Energien/Erlebnisse in Fettzellen
  2. Hose zu eng
  3. das kleine Schwarze (zu dick dafür)
  4. Gedanke fit zu sein
  5. Fitness
  6. Sport
  7. Jogging
  8. sich bewegen
  9. sich regen
  10. zu wenig Bewegung
  11. nichts zu tun haben
  12. Sport treiben
  13. Bauchmuskeln
  14. Muskelmann/frau
  15. etwas besitzen
  16. zuviel haben
  17. etwas hergeben
  18. sich einschränken
  19. astrologische Einflüße Saturn
  20. astrologische Einflüße Jupiter
  21. andere astrologische Einflüße
  22. sich sträuben
  23. sich verweigern
  24. Einflüsse durch Medien
  25. Schönheitsideal entsprechen wollen
  26. sich übergeben
  27. spucken müssen
  28. Durchfall
  29. Darmentleerung
  30. Stuhlgang Probleme
  31. Verstopfung
  32. Abführmittel / Brechmittel
  33. Ess-Störungen
  34. Magersucht
  35. Bulimie
  36. Missbrauch
  37. Alkohol
  38. Drogen
  39. Medikamente
  40. Rauchen
  41. Kohlenhydrate machen dick
  42. Süßigkeiten machen (nicht) dick
  43. Fett macht dick
  44. Erinnerungen/Speicherungen im Zusammenhang: Liebe und Ernährung/Essen
  45. ich erreiche mein Wunschgewicht mühelos
  46. ich bin schlank
  47. ich kann schlank sein
  48. ich muss schlank sein
  49. ich darf schlank sein
  50. ich will schlank sein
  51. sich schlank fühlen
  52. alles was ich esse tut mir gut
  53. alles was ich esse macht mich satt
  54. sich satt essen dürfen, können, wollen, müssen, sich erlauben
  55. ich esse (nicht) aus Langeweile
  56. ich esse (nicht) aus Einsamkeit, Traurigkeit, Schmerzen, zum Trost, als Belohnung
  57. mit Essen etwas kompensieren
  58. Essen ist (kein) Allheilmittel
  59. überschüssige Nahrung verlässt meinen Körper auf natürlichem Wege
  60. mein Körper nimmt nur soviel Energie auf, wie er benötigt
  61. ich esse nur bis ich satt bin
  62. ich ernähre mich gesund
  63. ich ernähre mich vollwertig
  64. ich esse viel Gemüse, Salat, Obst
  65. ich esse ausreichend Eiweiß
  66. ich habe (keine) Gelüste
  67. Schokolade, Süßes
  68. mein Körper muss keine Reserven bilden
  69. mein Körper muss nicht für Notzeiten vorsorgen
  70. (kein) Fett einlagern
  71. Fettdepot, Fettreserven
  72. Zellulite, Orangenhaut
  73. Ich verdaue wunderbar, was mir im Leben begegnet.
  74. ich fühle mich (jetzt) schlank
  75. ich habe, erreiche mein Idealgewicht
  76. etwas liegt mir schwer im Magen,
  77. das ist schwer verdauliche Kost
  78. das ist leicht verdauliche Kost
  79. darauf kaue ich schon lange rum
  80. es rumort in meinem Bauch/Gedärmen
  81. da kommt mir die Galle hoch
  82. mir juckt das Fell
  83. ich fühle mich nicht wohl in meiner Haut
  84. ich kann nicht heraus aus meiner Haut
  85. ich bin/reagiere allergisch auf: .......(z. B. Getreide, Weizen, Hafer, Gerste)
  86. das mag ich nicht
  87. das schmeckt mir nicht
  88. ich finde mich zu dick
  89. ich fühle mich dick, fett, unansehnlich
  90. zu viel auf den Rippen haben
  91. attraktiv, sexy, wohlproportioniert
  92. sportlich, muskulös
  93. ich bin einfach zu fett
  94. ich kann mich nicht "leid-en"
  95. meine Figur, mein Busen, Bauch, Po .... ist häßlich, weil ....
  96. unansehlich dick sein wollen, um ...
  97. (nicht) von anderen sexuell attraktiv gefunden werden
  98. daran habe ich schwer zu tragen
  99. das läuft mir schon lange nach
  100. das kann/will ich nicht schlucken
  101. mein Hals ist wie zugeschnürt
  102. ich leide unter Verstopfung (nicht loslassen)
  103. Durchfall, (nicht be-halten können)
  104. entspannt sein
  105. sich entspannen
  106. schlafen
  107. Nachtschlaf
  108. regelmäsig schlafen
  109. früh ins Bett gehen
  110. früh aufstehen
  111. sich schützen wollen vor ...
  112. Bauch-Chakra (falls schwach – dann auch Bauch-Chakra zu den anderen Chakren testen)
  113. Übergewicht in gelbes Licht (=Bauchchakraenergie) verwandeln
  114. Geborgenheit
  115. Sarkasmus
  116. schlank
  117. schlank sein wollen
  118. schlank sein dürfen
  119. schlank sein können
  120. schlank sein müssen
  121. schlank sein sollen
  122. sich erlauben schlank zu sein
  123. sich gestatten schlank zu sein
  124. Erlaubnis schlank zu sein
  125. in der Lage sein schlank zu sein
  126. Zwang schlank zu sein
  127. dünn sein
  128. schmal sein
  129. Schönheit
  130. Schönheitsideal
  131. sich Schönheitsideal (nicht) unterordnen
  132. Ego
  133. Ego <==> abnehmen
  134. Ego <==> kleiner werden
  135. Ego <==> dünner werden
  136. Ego <==> schlank sein
  137. Selbstbewußtsein <==> schlank sein
  138. Demut
  139. Hunger
  140. Nahrung <==> Mund
  141. optimales Kauen der Nahrung im Mund
  142. Nahrungsweg:
  143. Nahrungszubereitung
  144. Nahrung zum Mund führen
  145. Nahrung in Mund einführen
  146. Nahrung kauen
  147. Nahrung schlucken
  148. Speiseröhre
  149. Wandlung im Magen
  150. durch den Darm
  151. aus dem Darm heraus
  152. in Toilette
  153. Umwandlung in Erde
  154. Hungergefühl
  155. Hungergefühl, obwohl Bauch voll
  156. Sättigungsgefühl
  157. Ernährung Astralkörper
  158. Sättigungsgefühl Astralkörper
  159. physischer Körper <==> Astralkörper
  160. angehängte Astralwesen
  161. eigene Nahrung <==> angehängte Astralwesen
  162. angehängte Astralwesen ernähren
  163. angehängte Astralwesen nicht ernähren
  164. angehängte Astralwesen loslassen
  165. durch Fasten angehängte Wesenheiten erfolgreich aushungern
  166. durch Ernährung nur eigene positive Wesensanteile nähren
  167. gute Gedanken beim Essen
  168. gute Gedanken zur Nahrung
  169. Während dem Essen den Körper (nicht) mit Gedanken belasten / stören.
  170. optimaler Zustand Körper
  171. optimater Zustand Ätherkörper
  172. optimaler Zustand Astralkörper
  173. optimaler Zustand Mentalkörper
  174. optimaler Zustand Spiritualkörper
  175. physischer Körper <==> Ätherkörper <==> Astralkörper <==> Mentalkörper
  176. Fähigkeit aus Bauchchakra Energie nach vorne zu senden (dicker Bauch ist körpersprachlicher Ausdruck, dass man hier mehr Energie braucht)
  177. Vorsatz, Gelübde oder Schwur, nie mehr zu hungern / zu verhungern
  178. weitere Einflüße aus Gelübde, Schwüren etc.. (-> Gelübde Flowchart)
  179. Einflüße aus Flüchen.. (-> Flüche Flowchart)
  180. Einflüße aus Flüchen, Gelübden, Eiden, Seelenverträgen, die im Spiritualkörper gespeichert sind
  181. Bauchbereich: dunkle Stelle im Spiritualkörper drückt auf die unterliegenden Auraschichten und
  182. bewirkt als Gegenreaktion einen übergewichtigen Bauch
  183. Lieber Gott, bitte lebe Du durch mich
  184. Lieber Gott, bitte liebe Du durch mich
  185. Lieber Gott, bitte esse Du durch mich
  186. Liebe Engel / Geisthelfer, bitte eßt ihr durch mich
  187. als Kind vollgestopft worden sein
  188. essen müssen
  189. ich will nicht werden, sein wie meine Eltern
  190. einen Löffel für ... essen (Mama / Papa / Tanten / Onkels / Omas / Opas etc.. durchtesten)
  191. Kindheitserinnerungen
  192. Vorratshaltung der Kriegsgeneration übernommen
  193. auf Vorrat essen
  194. Wer weiß, wann es das nächste mal etwas gibt.
  195. aus dem hohlen Zahn leben
  196. von Luft und Liebe leben
  197. (kein) Essen verkommen lassen
  198. Essen mitschleifen, Körbeweise, egal wohin
  199. Essen mitnehmen
  200. Essen kaufen
  201. essen gehen
  202. Gasthof zum röhrenden Hirsch
  203. in Gesellschaft essen
  204. gemeinsam schmeckts besser
  205. Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen
  206. Wer viel arbeitet, kann auch viel essen
  207. essen bis der Ranzen spannt
  208. Ein Nachtisch geht immer noch
  209. Es gibt noch was
  210. Reste aufessen
  211. nichts umkommen lassen
  212. Greif nochmal zu
  213. Alles aufessen, sonst ... (zb: ... wird das Wetter schlecht)
  214. Ess deinen Teller leer, ...
  215. Es wird gegessen, was auf den Tisch kommt.
  216. Erst aufessen, sonst gibt’s keinen Nachtisch.
  217. Du darfst erst aufstehehn, wenn der Teller leer ist.
  218. mit dem Essen fertig sein
  219. mit dem Essen aufhören
  220. körperliche Einflüsse:
  221. optimale Funktion: Nieren
  222. optimale Funktion: Leber
  223. optimale Funktion: Galle
  224. Gallensteinchen, Lebersteinchen
  225. optimale Funktion: Milz
  226. optimale Funktion: Bauchspeicheldrüse
  227. optimale Funktion: andere Drüsen
  228. optimale Funktion: Magen
  229. Verdauung optimale Funktion
  230. Zähne optimale Funktion
  231. Gleichgewicht
  232. Gleichgewicht: aufgenommene Nahrung <==> abgegebene Nahrung
  233. Gleichgewicht: Essen <==> Urin, Kot
  234. Gleichgewicht: aufgenommene Kalorien <==> verbrauchte Kalorien
  235. Gleichgewicht: aufgenommene Energien <==> abgegebene Energien
  236. Gleichgewicht: empfangener Segen <==> selber verteiltem Segen
  237. Gleichgewicht: Was von den Eltern bekommen wurde <==> Was an die Kinder weitergegeben wird (als Kinder gelten hier auch geistige Kinder wie zb eigene Projekte etc..)
  238. Geben <==> Nehmen
  239. andere Gleichgewichte
  240. YIN <==> YANG
  241. weiblich <==> männlich
  242. gut <==> böse
  243. Liebe <==> Haß
  244. dick <==> dünn
  245. Negativität
  246. negative Glaubenssätze (Welche ? siehe Glaubenssätzeliste)
  247. beim essen negative Energien durch Augen aufnehmen
  248. beim essen gleichzeitig negative Energien aufnehmen
  249. eigene negative Energien aufs essen übertragen
  250. fremdübernommene Energien, die nicht ok sind
  251. fremdübernommene Energien, die dick machen
  252. Kontakte zu Personen, die dickmachend wirken (Welche Personen ?)
  253. Streit (mit Personen)
  254. andere äußere Konflikte
  255. innere Konflikte
  256. Konflikte aus früheren Leben
  257. offene Fehden aus früheren Leben (Teste die Anzahl der offenen Fehden aus früheren Leben, und arbeite daran, diese zu befrieden!)
  258. Übergewicht als Symptom für das eigentliche Problem ansehen können
  259. das Problem hinter dem Übergewicht sehen / finden / lösen
  260. Einflüße aus Kindheit
  261. Einflüße aus Geburt / vorgeburtliche Phase
  262. Einflüße aus früheren Leben
  263. in früheren Leben verhungert
  264. Einflüße aus Zukunft
  265. Einflüße aus Suggestion
  266. Einflüße aus Selbstsuggestion / Selbsthypnose
  267. Einflüße aus Hypnose
  268. Werbehypnotische Einflüße
  269. schlanke Körper auf Werbeplakaten / in Werbung
  270. Idealgewicht haben

Schlanksein Affirmationen[Bearbeiten]

  1. ans schlank sein denken
  2. schlank sein Affirmationen verwenden
  3. Ab jetzt erlaube ich mir, schlank zu sein.
  4. Ich bin offen und bereit, schlank zu sein.
  5. Ich bin schlank.
  6. Ich lächle bei dem Gedanken, schlank zu sein.
  7. Ich wende mich liebevoll meinem Ziel, schlank zu sein, zu.
  8. Ich ändere meine Gewohnheiten um schlank zu sein.
  9. Ich passe mein Leben meinem schlank sein an.
  10. Ich freue mich so unglaublich, dass ich schlank bin.
  11. Ich erlaube mir schlanker und schlanker zu sein, bis ich mein Wunschgewicht erreicht habe.
  12. Ich darf schlank sein.
  13. Ich kann mir erlauben schlank zu sein.
  14. Es ist gut für mich schlank zu sein.
  15. Ich genieße es schlank zu sein.
  16. Ich bin jeden Tag schlank oder schlanker.
  17. Schon bald merke ich, dass ich schlank bin.
  18. Ich ernähre mich leicht und gesund.
  19. Ich bin leicht.
  20. Mein Leben fühlt sich leicht an.
  21. Ich liebe es, mich zu bewegen.
  22. Ich liebe es, schlank zu sein.
  23. Ich kann, ich darf und ich will schlank sein.
  24. Ich bin schlank und sexy und freue mich darüber.


  • Bei Angst reagiert der Körper so, dass Fluchtfunktionen gestärkt und Verdauungsfunktionen herunter gefahren werden. Finde darum heraus, ob die Person unter Dauerängsten (oder wiederkehrenden Stresssituationen) steht, welche die Verdaung schwächen.

Buchtipp: Pierre Franckh: Wünsch Dich schlank

Linktipp: Abnehmen mit Seele - Der Abnehmkurs